* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback
   16.10.12 02:56
   
   16.10.12 02:57
   
   16.10.12 13:04
   
   21.10.12 10:27
   
   24.10.12 02:01
   
   24.10.12 02:01
   






Spiel eins ist weg!

Er war ganz nah, der Auftaktsieg in das Finale um den Stanley Cup 2009 für die Pittsburgh Penguins.

Doch wie so häufig war die Chancenverwertung unter aller Kanone. Und eine Mannschaft wie Detroit bestraft dies natürlich eiskalt!

Im ersten Drittel fühlte man sich so ein wenig an das letztjährige Finale erinnert. Die Red Wings waren das Spielbestimmende Team. Doch zunächst kam nichts zählbares dabei heraus.

Die Führung der Wings kam dann allerdings sehr glücklich zu stande. Brad Stuart schoss den Puck an die Bande hinter dem Tor, von dort aus sprang er gegen Marc-Andre Fleury und von ihm aus ins Tor.

Doch der Ausgleich lies nicht altzulange auf sich warten. Einen Schuss von Evgeni Malkin konnte der ansonsten überragende Red Wings Schlussmann Chris Osgood nicht festhalten und Ruslan Fedotenko hatte keine Mühe zum Ausgleich einzuschieben.

Im zweiten Abschnitt dann ein komplett anderes Bild. Die Pens dominierten den Gegner. Doch Evgeni Malkin, Sidney Crosby und Miro Satan vergaben zum Teil 100 %ige Chancen.

Und wie es nicht anders zu erwarten war, nutzten die Red Wings dies eiskalt! Als Marc-Andre Fleury nach einem gehaltenen Schuss noch am Boden lag, schoss ihm Johan Franzen an den Schoner und von dort aus ins Tor. Eine klasse Aktion von Franzen zur Führung und das in der letzten Minute des zweiten Drittels.

Das letzte Drittel begann dann ähnlich schlecht, wie das zweite aufgehört hatte! Nach knapp drei Minuten schoss Justin Abdelkader den Puck genau in den Torwinkel und sorgte damit für eine beruhigende 3:1 Führung der Red Wings.

Nach diesem Treffer versuchten die Pens natürlich nocheinmal alle, um noch ins Spiel zurück zu kommen, klar es war ja noch über eine viertel Stunde zeit. Doch entweder der überragende Schlussmann Osgood oder die gut aufgelegte Wings Devensive verhinderten weitere Treffer. So blieb es beim 3:1 und damit der 1:0 Serienführung für die Red Wings.

Ein sehr ausgeglichenes Spiel geht also an den clevereren Titelverteidiger aus Detroit, die ihre Torchancen einfach nutzten. Doch den Pens braucht nicht Angst und Bange zu werden. Detroit war nicht besser, sondern wiegesagt einfach nur cleverer.

Also liebe Pinguine, es gilt mal wieder die Chancen zu nutzen heute Abend in Spiel zwei. Dann hat man auch gute Chancen die Serie heute auszugleichen. Doch vorallem muß das Powerplay (0 von 2; 0 Torschüsse) und das Bullyspiel (29% gewonnen) besser werden. Treffen diese Dinge zu, gewinnen sie heute nacht und fahren mit einem 1:1 nach Hause, ins Iglu!

Bis dahin....LET`S GO PENS!!!!!

Statistik:

1:0 Stuart (-) 13:38

1:1 Fedotenko (Malkin) 18:37

2:1 Franzen (Rafalski, Zetterberg) 39:02

3:1 Abdelkader (Leino) 42:46

31.5.09 14:52


Werbung


Man sieht sich immer zwei mal im Leben!!!!

Es ist schon unglaublich! Da spielt man über 1000 Spiele in der Vorrunde, 16 Teams kämpfen in den Playoffs um den Stanley Cup und am Ende hat man die selben Teams wie im Vorjahr im Finale.

Allerdings hat es dieses Kunststück seit 1984 nicht mehr gegeben. Damals revanchierten sich die New York Islanders an den Edmonton Oilers für die Niederlage aus dem Vorjahr.

Aber okay zur Gegenwart: Die Red Wings spielen fast nahezu mit dem gleichen Team des vergangenen Jahres. Einzig zwei Spieler sind neu und die kamen beide vom Gegner. Ty Conklin und MARIAN HOSSA!

Die Pens haben fast die Hälfe der Mannschaft austauschen müssen, doch es scheint, nach anfänglichen Problemen, als sei das Team dieses Jahr besser und vorallem: Crosby und Malkin haben dazu gelernt!

Die bessere Offensive haben ohne Zweifel Jungs im Pinguin Trikot. Nicht nur das sie die beiden Top Scorer der Playoffs stellen, haben sie auch weit mehr Tore geschossen als die Red Wings.

In der Devensive sieht es ein wenig anders aus. Die Pens sind jederzeit für ein Gegentor gut, während an der Red Wings Defensive, angeführt von Nicklas Lidström und Brian Rafalski, nur schwer vorbei zu kommen ist, was die Pens letztes Jahr schmerzlich erfahren mußten!

Man sagt ja immer: Offence win Games, Defence win Championchip, aber muß man nicht um eine Meisterschaft gewinnen zu können ersteinmal Spiele gewinnen?!

Bleibt noch das Duell der Goalies! Naja was soll man sagen? Detroit´s Schlussmann Chris Osgood spielt sehr solide Playoffs und ist ohne Zweifel ein Sieggarant. Marc-Andre Fleury war in Runde eins gegen die Flyers der entscheidende Mann, warum sie überhaupt weiter gekommen sind. Gegen die Capitals wirkte er dann allerdings sehr unsicher, um gegen Carolina wieder so überragend wie gegen die Flyers zu halten. Spielt er so wie gegen die Caps, dürfte es für die Wings sehr einfach werden, spielt er allerdings wie gegen die anderen beiden, sind die Pens, mit ihrer überragenden Offensive und ihrem enormen Selbstvertrauen was sie nach fünf Siegen in Folge ohne Zweifel haben, der Favorit.

Fazit: Es ist sehr, sehr schwer eine Vorhersage für dieses Finale zu Tippen. Die Wings sind etwas Heimstärker, die Pens dafür auf fremden Eis umso besser! Die Offensive der Pens ist ganz klar die stärkere, während die Verteidigung der Wings besser ist. Das Duell der Torhüter ist nahezu ausgeglichen. Bei den Special Teams haben die Wings allerdings mehr Vorteile. Doch heißt dies nicht Automatisch das sie den Cup gewinnen werden.

Also nach reiflicher Analyse habe ich festgestellt das es keinen Favoriten gibt! Also freuen wir uns doch alle auf ein wunderschönes, ausgeglichenes und vorallem spannendes Stanley Cup Finale 2009!

Tipp: 4:1 für die Pens.

PS. Morgen geht´s also los, ich kann es schon kaum erwarten.  Hoffentlich kann ich heute Nacht schlafen.^^

Ich werde mir morgen bestimmt noch bissl Cola und/oder RedBull kaufen, weil wir stehen schon halb acht auf weil wir nach Leipzig zum Gruftietreffen (WGT) fahren. Mein Schatz freut sich schon ganz doll drauf und auch auf ihre Mietzetatse die ich ihr heute zum Geburtstag geschenkt hab. Also ned so ganz, weil die sind noch bissl zu jung um von ihrer Mama wegzugehen, aber in ca. sechs Wochen ist es so weit. Bis dahin herrscht hier jetzt ein Dauergrinsen. 

Aber okay, gewinnen die Pens den Stanley Cup herrscht das hier sowieso.

29.5.09 21:59


2009 Eastern Conference Champion!!!

Die Pens haben es geschafft, sie erreichten gestern Nacht zum zweiten mal in Folge das Stanley Cup Finale.

Wer hätte das vor zwei Monaten gedacht?!

Das Spiel begann Penguins´Typisch. Bereits nach einer Minute führte der Gegner mit 1:0.

Doch wie schon im Spiel zuvor, beunruhigte dies die Penguins wenig. Sie spielten weiter munter ihren Stiefel herunter und wurden auch bald dafür belohnt.

Ein abgefälschter Schlagschuss von Verteidiger Boucher landete genau auf der Kelle von Ruslan Fedotenko, der keine Mühe hatte den Puck zu versenken.

Als sich das Drittel so langsam dem Ende neigte, passierte dem ansonsten besten Carolina Spieler ein grober Schnitzer. Ein abgefälschter Schuss von Max Talbot flog im hohen Bogen über Goalie Cam Ward. Es sah zwar so aus, als würde er den Puck locker wegfangen, aber er griff voll daneben.

So ging es also mit einer etwas glücklichen Führung ins zweite Drittel.

In jenem hatten beide gute Einschussmöglichkeiten, doch zwei sehr gut aufgelegte Goalies verhinderten (noch) weitere Treffer.

Denn nach knapp der Hälfte des Mitteldrittels fuhren die Pens einen Konter wie aus dem Lehrbuch, den Billy Guerin zum 3:1 vollendete.

Im Schlussabschnitt versuchten die Canes nocheinmal alles um den Sweep abzuwenden, doch Pens Goalie Marc-Andre Fleury war einfach zu strak!

Den Endstand markierte dann Craig Adams ins leere Canes Tor, nachdem ihn Sidney Crosby mustergültig bediente.

Fazit: Die Pens ziehen also zum zweiten mal in Folge ins Stanley Cup Finale ein und das völlig verdient! Ich bin zwar überrascht das es so deutlich verlaufen ist, aber okay, stören tut mich das nicht.

Jetzt heißt es warten auf den Gegner, der könnte allerdings heute Nacht schon feststehen, nämlich wenn die Detroit Red Wings gegen die Chicago Blackhawks gewinnen. Dann würde es zur Neuauflage des Vorjahres Finals kommen indem sich die Pens natürlich Rächen wollen/ werden!

Letztes Jahr war die Finalteilnahme ein Erfolg, doch dieses Jahr gibt man sich damit nicht zufrieden! Die Pens sind reifer geworden und das wird der Gegner, egal wie er heißt, zu spüren bekommen!

Bis dahin......LET`S GO PENS

PS: Mein Towel (Handtuch) wo "LET`S GO PENS!" drauf steht, ist heute gekommen. Genau eine Woche hat es von Pennsylvania bis hier her gebraucht. Da könnten sich Deutsche Packetlieferer mal ein Beispiel dran nehmen finde ich!

Naja egal, jedenfalls dekoriert es jetzt unsere Wand und wird zu den Spielen sicherlich "geschwungen" werden.

Statistik:

1:0 Staal (Cole, Samsonov) 1:36

1:1 Fedotenko (Boucher, Talbot) 8:21

1:2 Talbot (Satan) 18:31

1:3 Guerin (Crosby) 32:10

1:4 Adams (Crosby, Talbot) 58:50 leeres Tor

27.5.09 23:51


Matchball!!

Phuhhh, was für eine Dominanz!

Die Pens gewannen letzte Nacht AUSWÄRTS mit 6:2 in Carolina und stehen damit mit anderthalb Beinen im Stanley Cup Finale.

Beeindruckend hierbei, dass die Pens den Gastgebern nicht den Hauch einer Chance ließen und der Sieg in dieser Höhe sogar voll in Ordnung geht.

In den ersten fünf Minuten stürmten allerdings die Canes und machten ihrem Namen damit alle Ehre. Der Lohn folgte zugleich mit dem 1:0 durch Matt Cullen.

Doch das war es schon an diesem Abend mit der Herrlichkeit der Canes. Von da an dominierten nur noch die Pens.

Zunächst glich mal wieder Evgeni Malkin das Spiel im Powerplay aus.

Als sich alle schon mit dem Gedanken angefreundet hatten das es mit dem Unentschieden in die erste Pause geht, schlugen die Pens eiskalt zu und das gleich zwei mal.

Zunächst brachte Sidney Crosby nach einem Traumpass von Billy Guerin die Pens in Führung und exakt 31 Sekunden später erhöhte Evgeni Malkin nach einem wunscherschönen Alleingang auf 3:1.

Die Superstars der Pens hatten das Spiel also fast im Alleingang gedreht.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts wollten die Pens den Canes den Entgültigen "Todesstoß" verpassen. Doch man scheiterte ein ums andere mal am überragenden Cam Ward.

So ging es etwas schmeichelhaft mit nur einem zwei Tore Vorsprung in den Schlussdurchgang.

In jenem kam gleich zu Anfang das was kommen mußte, wenn man die Chancen vorne nicht rein macht.

Nach knapp zwei Minuten verkürzten die Canes durch Sergei Samsonov auf 2:3 und bekamen dadurch neues Selbstvertrauen.

Doch Marc-Andre Fleury war in dieser Drangphase der Hurricanes der Turm in der Schlacht.

Als alles immer mehr auf den Ausgleich hinaus zu liefen schien, schlugen die Pens mal wieder eiskalt zu. Evgeni malkin legte zurück auf Ruslan Fedotenko und der schoss den Puck unter die Latte und sorgte damit für die Entscheidung.

Das 5:2 machte dann Craig Adams mit seinem ersten Playofftor ins leere Tor der Canes.

Doch auch das war noch nicht genug. Bill Guerin krönte sein klasse Spiel mit einem Tor durch einen Rückhandschuss zum Endstand.

6:2 gewinnen die Pens also und haben am Dienstag den ersten Matchball. Spielen sie wieder so wie in den letzten beiden Spielen, gibt es keine Frage das sie wieder gewinnen und so mit einem sogenannten "Sweep" ins Finale einziehen. Nur wenn auch die anderen Spieler außer Goalie Cam Ward endlich überragend spielen könnte es eine Fortsetzung in Pittsburgh geben.

Und es gilt natürlich wieder für die Pens: Sie haben "erst" drei Siege. Auch wenn es komfortabel aussieht, ein Sieg braucht man noch und der ist ja bekanntlich der schwerste.

Bis Dienstag.....LET`S GO PENS!!!!

Statistik:

1:0 Cullen (Eaves, Walker) 4:06

1:1 Malkin (Crosby, Gonchar) 6:50 Powerplaytor

1:2 Crosby (Guerin, Kunitz) 19:17

1:3 Malkin (Adams, Gonchar) 19:48

2:3 Samsonov (Cole, Pitkanen) 41:58

2:4 Fedotenko (Malkin) 51:29

2:5 Adams (-) 58:12 leeres Tor

2:6 Guerin (Fedotenko, Kunitz) 58:52 Powerplaytor

24.5.09 19:04


In ewiger Erinnerung...

Ja die Überschrift könnte wirklich sehr gut zum gestrigen Spiel der Penguins passen, denn es war ein Spiel was wohl noch sehr lange in Erinnerung bleiben wird.

Eigentlich wollte ich jetzt ganz viele Lobeshymnen über Evgeni Malkin schreiben, denn er erzielte gestern seinen ersten Playoffhattrick, aber irgendwie ist mir das vor ein paar Stunden vergangen.

Denn es gibt heute wichtigeres!!!!

Robert Müller, 127- facher Deutscher Eishockey Nationaltorwart, ist nach langem Kampf gestern im Alter von 28 Jahren an Krebs gestorben.

Als ich das heut Nachmittag gelesen habe ist mir sprichwörtlich ein Klos im Hals stecken geblieben.

Es ist zwar seit über zwei Jahren bekannt das er an einem Hirntumor leidet, aber trotzdem, es war ein Schock!!

Ich möchte an dieser Stelle auch nicht einen Großen Rückblick auf seine Karriere machen, sondern seiner Familie einfach nur herzliches Beileid und viel Kraft wünschen!

Robert Müller wird uns allen stehts als ein herausragender Sportler und Kämpfer in Errinerung bleiben!!!

Ich habe mal einen Spruch gelesen: "Wer kämpf wie Robert Müller, der kann nicht verlieren!"

Ich glaube das sagt wohl alles.

Ich verzichte heute auch auf die gewohnte Statistik zum Spiel, ich denke das ist heute nicht angebracht und das wichtigste wurde ja bereits zu Anfang erwähnt.

 

Ruhe in Frieden, Robert Müller!

22.5.09 22:33


Fleury, Fleury, Fleury.......

Fleury, Fleury, Fleury...... Ja diese Rufe hörte man desöfteren letzte Nacht in der Mellon Arena!

Und das hatte er sich auch mehr als verdient! Einfach unglaublich was der Schlussmann der Penguins hielt! Ich will ja nicht vom Spiel seines Lebens sprechen aber es kommt dem schon sehr nah.

Nach dem ersten Drittel stand es 2:0 für die Penguins, doch es hätte auch 5:3 oder 6:4 stehen können. Beide Goalies hielten überragend!

Die verdiente Führung der Pens erzielte der schon zwischendurch ins Farmteam verbannte Miroslav Satan nach einem Alleingang.

84 Sekunden später erhöhte Evgeni Malkin auf 2:0. Auch danach machten die Pens weiter riesigen Druck auf das Gehäuse von Cam Ward doch er hilt die Canes im Spiel.

Als die Canes sich von Druck der Penguins etwas befreien konnten, war stehts Marc-Andre Fleury zur stelle und hielt so (noch) die Null.

Der zweite Abschnitt war dann nicht mehr ganz so hochklassig. Die Canes kamen jetzt besser ins Spiel und verkürzten durch Chad LaRose auf 1:2.

Jener macht auch ein paar Minuten später den ausgleich, doch der Treffer wurde aberkannt, weil zuvor Hal Gill klar gefoult wurde.

Im letzten Durchgang dann dasselbe Bild wie in Abschnitt eins. Dauerpowerplay der Pens, doch noch sprang nichts zählbares dabei heraus.

In der 52. Minute sorgte Philippe Boucher für die vermeintliche Vorentscheidung als er im Powerplay zum 3:1 traf.

Doch dann kam das was die Canes dieses Jahr so auszeichnet. Sie geben niemals auf.

Ein Spieler der Penguins mußte in die Kühlbox, die Canes brachten zusätzlich einen sechsten Feldspieler und nutzen diese zwei-Mann-Überzahl zum 2:3. Und noch waren 1:26 zu spielen.

Und sie hatten nochmal zwei Riesen Gelegenheiten zum Ausgleich.

Zunächste hielt Marc-Andre Fleury eine Direktabnahme von Erik Staal im fallen und dann reagierte er bei einem Fernschuss blitzartig. Der Puck wurde deshalb so gefährlich weil er sehr unglücklich aufsprang und so im letzten Moment seine Richtung veränderte.

Danach passierte nichts mehr. Der erste Sieg in dieser Serie war eingefahren, auch wenn es zum Schluss spannender gemacht wurde als nötig.

Aber egal, es steht 1:0, drei Siege brauchen die Jungs noch um ins Finale einzuziehen. Der nächste soll natürlich am Donnerstag, zu Hause, folgen.

Bis dahin......LET`S GO PENS!!

Statistik:

1:0 Satan (Cooke, Gill) 9:17

2:0 Malkin (Boucher) 10:41

2:1 LaRose (Cole, Cullen) 33:04

3:1 Boucher (Crosby, Malkin) 51:33 Powerplaytor

3:2 Corvo (Whitney, Brind`Amour) 58:44 Powerplaytor

19.5.09 23:57


Die Pinguine ziehen gegen einen "Wirbelsturm"

Die Pittsburgh Penguins sind zum zweiten mal in Folge im Conference Finale! Wer hätte das vor zwei Monaten noch gedacht...

Doch sind sie deshalb automatisch der Favorit??......Nein!

Der Gegner steht mindestens genauso überaschend im Conference Finale wie die Pens selbst. Die Carolina Hurricanes sind als sechster in die Playoffs gegangen und haben mit den New Yersey Devils und den Boston Bruins schon zwei Topfavoriten ausgeschalten und das in einer beeindruckenden Art und Weise!

In Runde eins gegen New Yersey lagen sie im siebten Spiel zwei Minuten vor Schluss noch zurück, ehe sie binnen 90 Sekunden zwei Tore erzielten und so eine Runde weiter kamen.

In jener gegen Boston mußten sie wieder über die volle Distanz gehen und dort gewannen sie das Spiel erst in der Verlängerung.

In beiden Serien genossen die Verlierer das Heimrecht und jetzt haben es wieder nicht die Hurricanes. Die Pens sind also gewarnt.

Natürlich wird vieles auf die Torhüter ankommen. Eigentlich ein sehr ausgeglichenes Duell. Doch Pens´ Goalie Marc-Andre Fleury zeigte gegen Washington doch die ein oder andere nicht gewohnte Schwäche und verlor das Torwart Duell gegen Varlamov deutlich.

Auf der anderen Seite steht mit Cam Ward ein auch erst 25-Jähriger Torwart, der seine Mannschaft vor drei Jahren sensationell zum Cupgewinn führte!

Auch in den diesjährigen Playoffs zeigt er bisher sensationelle Leistungen!

Die anderen Mannschaftsteile sind nahezu ausgeglichen. Die Verteidigung der Penguins wird angeführt von Sergei Gonchar, während es bei Carolina keinen gibt der über ähnliche Scorer Qualitäten verfügt. Allerdings sind Dennis Seidenberg, Tim Gleason oder Joe Corvo jederzeit für ein Tor gut. Doch die Pens sind in der Verteidigung natürlich mehr als Gonchar. Mark Eaton und Kris Letang haben gegen Philly und Washington auch schon den Puck in die Maschen geschossen. Brooks Orpik, Hal Gill und vorallem Rob Scuderi sind klassische Stay-at-Home Verteidiger an der sich so manche Sturmreihen schon die Zähne ausgebissen haben.

Auch auf der Position der Stürmer ist für keine der beiden Seiten ein klarer Vorteil zu erkennen.

Der Canes Sturm wird angeführt von Erik Staal und Jussi Jokinen. Dahinter folgen Spieler wie Erik Cole, Rob Brind`Amour und Ray Whitney die jederzeit Spiele entscheiden können.

Die Pens werden geführt von ihrem in den Playoffs überragenden Captain Sidney Crosby. Er ist bislang Top Torjäger und Top Scorer der Playoffs. Zwei Punkte hinter ihm folgt Evgeni Malkin. Doch die Pens haben ähnlich wie die Canes enorme Tiefe durch Spieler wie Guerin, Kunitz und Fedotenko im Kader.

Fazit:

Ein ausgeglicheneres Duell als dieses kann es fast nicht geben. Findet Fleury zu seiner Form aus Runde eins wieder ist das Torwartduell absolut ausgeglichen, so hätten die Canes einen gleinen Vorteil was dei Position zwischen den Pfosten angeht.

Den einzigen Vorteil den die Pens in der Verteidigung haben könnten ist Sergei Gonchar.

Im Sturm ist kein Plus für eine der beiden Teams erkennbar, weshalb es auch sehr schwierig ist vorherzusagen wer ins Stanley Cup Finale einzieht. Denn beide Mannschaften sind sehr ausgeglichen und haben meist dann gewonnen wenn es ihnen keiner zugetraut hat.

Tipp: 4:3 für Pittsburgh

 

18.5.09 04:52


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung