* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback
   16.10.12 02:56
   
   16.10.12 02:57
   
   16.10.12 13:04
   
   21.10.12 10:27
   
   24.10.12 02:01
   
   24.10.12 02:01
   






Die Pinguine ziehen gegen einen "Wirbelsturm"

Die Pittsburgh Penguins sind zum zweiten mal in Folge im Conference Finale! Wer hätte das vor zwei Monaten noch gedacht...

Doch sind sie deshalb automatisch der Favorit??......Nein!

Der Gegner steht mindestens genauso überaschend im Conference Finale wie die Pens selbst. Die Carolina Hurricanes sind als sechster in die Playoffs gegangen und haben mit den New Yersey Devils und den Boston Bruins schon zwei Topfavoriten ausgeschalten und das in einer beeindruckenden Art und Weise!

In Runde eins gegen New Yersey lagen sie im siebten Spiel zwei Minuten vor Schluss noch zurück, ehe sie binnen 90 Sekunden zwei Tore erzielten und so eine Runde weiter kamen.

In jener gegen Boston mußten sie wieder über die volle Distanz gehen und dort gewannen sie das Spiel erst in der Verlängerung.

In beiden Serien genossen die Verlierer das Heimrecht und jetzt haben es wieder nicht die Hurricanes. Die Pens sind also gewarnt.

Natürlich wird vieles auf die Torhüter ankommen. Eigentlich ein sehr ausgeglichenes Duell. Doch Pens´ Goalie Marc-Andre Fleury zeigte gegen Washington doch die ein oder andere nicht gewohnte Schwäche und verlor das Torwart Duell gegen Varlamov deutlich.

Auf der anderen Seite steht mit Cam Ward ein auch erst 25-Jähriger Torwart, der seine Mannschaft vor drei Jahren sensationell zum Cupgewinn führte!

Auch in den diesjährigen Playoffs zeigt er bisher sensationelle Leistungen!

Die anderen Mannschaftsteile sind nahezu ausgeglichen. Die Verteidigung der Penguins wird angeführt von Sergei Gonchar, während es bei Carolina keinen gibt der über ähnliche Scorer Qualitäten verfügt. Allerdings sind Dennis Seidenberg, Tim Gleason oder Joe Corvo jederzeit für ein Tor gut. Doch die Pens sind in der Verteidigung natürlich mehr als Gonchar. Mark Eaton und Kris Letang haben gegen Philly und Washington auch schon den Puck in die Maschen geschossen. Brooks Orpik, Hal Gill und vorallem Rob Scuderi sind klassische Stay-at-Home Verteidiger an der sich so manche Sturmreihen schon die Zähne ausgebissen haben.

Auch auf der Position der Stürmer ist für keine der beiden Seiten ein klarer Vorteil zu erkennen.

Der Canes Sturm wird angeführt von Erik Staal und Jussi Jokinen. Dahinter folgen Spieler wie Erik Cole, Rob Brind`Amour und Ray Whitney die jederzeit Spiele entscheiden können.

Die Pens werden geführt von ihrem in den Playoffs überragenden Captain Sidney Crosby. Er ist bislang Top Torjäger und Top Scorer der Playoffs. Zwei Punkte hinter ihm folgt Evgeni Malkin. Doch die Pens haben ähnlich wie die Canes enorme Tiefe durch Spieler wie Guerin, Kunitz und Fedotenko im Kader.

Fazit:

Ein ausgeglicheneres Duell als dieses kann es fast nicht geben. Findet Fleury zu seiner Form aus Runde eins wieder ist das Torwartduell absolut ausgeglichen, so hätten die Canes einen gleinen Vorteil was dei Position zwischen den Pfosten angeht.

Den einzigen Vorteil den die Pens in der Verteidigung haben könnten ist Sergei Gonchar.

Im Sturm ist kein Plus für eine der beiden Teams erkennbar, weshalb es auch sehr schwierig ist vorherzusagen wer ins Stanley Cup Finale einzieht. Denn beide Mannschaften sind sehr ausgeglichen und haben meist dann gewonnen wenn es ihnen keiner zugetraut hat.

Tipp: 4:3 für Pittsburgh

 

18.5.09 04:52
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung